Feldkirchs Gedächtnis Stadtarchiv Feldkirch

Das Stadtarchiv Feldkirch hat als „Gedächtnis der Verwaltung“ die Aufgabe die schriftlichen Dokumente der Stadtverwaltung zu verwahren und für die historische Forschung zur Verfügung zu stellen. Weiters bietet das Stadtarchiv Hilfestellungen für heimatkundliche und familiengeschichtliche Recherchen. Nach vorheriger Terminvereinbarung können einzelne Dokumente im Original vor Ort eingesehen werden. 

Die Bestände sind sehr vielfältig. Sie reichen von Pergament-Urkunden (die älteste stammt aus dem Jahr 1218) bis zu neuen Fotos. 

Seit 1. Juli 2016 sind die Übernahme von archivierungspflichtigen Dokumenten, die Sicherung des Archivguts und der Zugang zum Archivgut durch das Vorarlberger Archivgesetz geregelt. 

Aufgaben des Stadtarchivs

Die Kernaufgaben des Stadtarchivs sind 

  • die Verwahrung der Dokumente, die unmittelbar beim Bürgermeister oder den Mitgliedern des Stadtrats in Ausübung ihrer Funktionen anfallen, 
  • die Verwahrung der Protokolle des Stadtrats, der Stadtvertretung und der städtischen Ausschüsse, 
  • die Verwahrung sämtlicher Unterlagen der städtischen Verwaltung, die für den fortlaufenden Dienstbetrieb nicht mehr benötigt werden, aber aus rechtlichen, finanziellen, geschichtlichen oder kulturellen Gründen für immer aufbewahrt werden müssen und 
  • das Erschließen des Archivguts durch geeignete Findmittel. 

Darüber hinaus hat das Stadtarchiv die zusätzlichen Aufgaben der 

  • Sammlung und Verwahrung von Schrift- und Bilddokumenten und Sachgütern (Realien), die für Feldkirch von kultureller und geschichtlicher Bedeutung sind, 
  • Durchführung von Recherchen zur Beantwortung wissenschaftlicher Anfragen, 
  • Bereitstellung seiner Bestände zur heimatkundlichen, wissenschaftlichen, publizistischen und privaten Forschung, 
  • Durchführung von wissenschaftlichen Forschungen auf dem Gebiet der Stadtgeschichte.