VCÖ-Auszeichnung für Feldkirch

Datum:
Kategorie:Aktuell

Die Stadt Feldkirch setzt wichtige Impulse für sanfte Mobilität.

Am 23. August 2019 wurde die Stadt Feldkirch im Landhaus Bregenz vom VCÖ für vorbildliche Mobilitätsprojekte ausgezeichnet, die unter dem Titel "Lebenswertes Feldkirch: Innenstadtentwicklung mit Mehrwert" eingereicht wurden.

Aufwertung für Feldkirch

Fußgängerzone Neustadt

Im heurigen Jahr setzte die Stadt Feldkirch wieder wichtige Impulse für die sanfte Mobilität. Mit der Umsetzung der neuen Fußgängerzone in der Neustadt konnte eine Verkehrsberuhigung und eine Aufwertung dieses zentralen Punktes in Feldkirch erzielt werden. Dort, wo vor kurzem noch Autos parkten, wurden nun Pflanzentröge, mobile Sitzelemente und Fahrradabstellplätze platziert. Zudem konnten die bestehenden Gastgärten ausgeweitet und ein großzügiger konsumfreier Raum angelegt werden.

Verbindung Jahnplatz mit Innenstadt

Mit diesem Projekt einher ging auch die Verbindung des Jahnplatzes mit der Innenstadt. Der Kreuzungsbereich Schlossgraben/Wichnergasse wurde neu gestaltet und mit einer Ampelanlage ausgestattet. Nun ist ein direkter, barrierefreier Übergang inklusive Fahrradüberfahrt gegeben. Mit der sanierten James-Joyce-Passage können Fußgänger wieder direkt in die Neustadt gelangen, Radfahrer erreichen die Innenstadt über einen neuen Geh- und Radweg.

Mobilitätsmanagement der Stadt Feldkirch

Ein weiteres Projekt umfasste das innerbetriebliche Mobilitätsmanagement der Stadt Feldkirch. So wurden der bestehende Fahrradraum für die Mitarbeiter saniert sowie zwei weitere Räumlichkeiten angemietet, die nun einen barrierefreien Zugang für Dienstfahrräder bieten. Weiters wurde ein E-Auto angeschafft, dass von den Mitarbeitern für Dienstfahrten reserviert werden kann. Diese neuen Serviceleistungen werden bereits rege genutzt.

Freude bei der Stadt

Die VCÖ-Auszeichnung wurde von Vize-Bürgermeisterin Mag. Gudrun Petz-Bechter, Planungsstadtrat Thomas Spalt und Feldkirchs Fahrradbeauftragter DI Elisabeth Mair entgegen genommen. Alle zeigten sich hoch erfreut, dass die unlängst getroffenen Maßnahmen auch landesweit Anerkennung erfahren.

zurück zur Übersicht