Neues Arbeitsgerät für den Forst

Datum:
Kategorie:Aktuell

Holzarbeiten, Straßensanierungen, Böschungsmäharbeiten und Spaltarbeiten können u. a. mit dem neuen Bagger durchgeführt werden.

 

Insgesamt erhält und bewirtschaftet der städtische Forst mehr als 1100 Hektar an Waldflächen. Die zu verwaltenden Flächen reichen von der Rheintalebene bis an die Waldgrenze im Drei-Schwestern-Gebiet. Der nachhaltige Holzeinschlag ist mit 4000 Festmetern festgelegt. Damit die insgesamt sieben Mitarbeiter unter der Leitung von Ing. Elmar Nöckl dieses Arbeitspensum bewältigen können, sind gute Gerätschaften eine wichtige Voraussetzung. Aus diesem Grund wurde ein neuer Bagger angeschafft, der geländetauglich und mit einer Seilwinde ausgestattet ist. Er kann beispielsweise für Holzarbeiten, Straßensanierungen, Böschungsmäharbeiten und Spaltarbeiten eingesetzt werden. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 113.000 Euro netto.

zurück zur Übersicht