Letze: Maßnahmen gegen den Schleichverkehr

Datum:
Kategorie:Verkehr

Sofortmaßnahmen bringen Verkehrsentlastung und mehr Sicherheit für Kinder, ältere Personen, Fußgänger und Radfahrer.

Die Bezirkshauptmannschaft Feldkirch, die Abteilung Straßenbau des Landes Vorarlberg, die Marktgemeinde Frastanz und die Stadt Feldkirch haben gemeinsam Maßnahmen gegen den Schleichverkehr über die Letze festgelegt. Bis zur Umsetzung des Stadttunnel Feldkirch, der diesem Problem Abhilfe schaffen wird, sollen der Busverkehr bevorrangt und lenkende Maßnahmen wie Geschwindigkeitsmessungen umgesetzt werden. Aber auch das Fürstentum Liechtenstein steht in der Pflicht.

Ampel, Verkehrszählung und Geschwindigkeitsmessung

Mit der Errichtung einer Ampel noch im Sommer 2019 wird der Stadtbus Feldkirch künftig laut Fahrplan über die Letze verkehren können. Das war aufgrund des massiven Verkehrsaufkommens in den letzten Monaten nicht mehr möglich. Ebenso soll die Ampelanlage auch zu den Stoßzeiten zwischen 16 und 18 Uhr für alle Verkehrsteilnehmer in Betrieb sein, damit für Schleichwegbenutzer die Überfahrt nicht attraktiv ist. Das Fahrverbot in den Morgenstunden von 7 bis 8 Uhr bleibt wie bislang bestehen.
Mit Dauerzählstellen soll die Wirksamkeit dieser Maßnahme erfasst und bei Bedarf angepasst werden. Zudem sind sowohl mobile als auch fix installierte Radarboxen geplant. Sie dienen der Verkehrssicherheit auf diesem Streckenabschnitt. Im Bereich Fellengatter und Mariagrüner Straße wurden außerdem Poller installiert und auf der Letzestraße eine Bodenmarkierung mit dem Wortlaut „Achtung Kinder“ aufgetragen. 

Weichenstellung für S-Bahn Projekt FL.A.CH.

Um dauerhaft eine Lösung für die geplagten Anrainer auf der Letze herbeizuführen, sind auch Maßnahmen des Fürstentum Liechtenstein wesentlich. Konkret sollen laut Land Vorarlberg sowie Stadt Feldkirch und Marktgemeinde Frastanz folgende Themen forciert werden:

  • Die Umsetzung der S-Bahn FL.A.CH. soll intensiv vorangetrieben werden.
  • Der weitere Ausbau des Busliniennetzes zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und Frastanz/Feldkirch.
  • Eine Weiterentwicklung des betrieblichen Mobilitätsmanagements in den Liechtensteiner Unternehmen.

zurück zur Übersicht