Hochwasserschutz für Feldkirchs Innenstadt

Blick auf die Heilig-Kreuz-Brücke in Feldkirch nach Fertigstellung des Hochwasserschutzes.

Datum:
Kategorie:Aktuell

Um für ein hundertjährliches Hochwasserereignis Sicherheit gewährleisten zu können, plant der Wasserverband Ill-Walgau das Projekt „Hochwasserschutz Feldkirch“.

Konkret geht es um eine Aufweitung des rechten Uferbereiches auf einer Länge von 200 Metern im Bereich der Kapfschlucht. Diese Maßnahme bedingt einen Abbruch und Neubau der Heilig-Kreuz-Brücke, der Kapfstraße und der Ardetzenbergstraße sowie den Abbruch und Neubau der Montfortbrücke.

Weitere Änderungen wären:

  • Ein neuer Rad- und Gehweg, der die bestehende Kapfstraße im Bereich der Kapfschlucht ersetzt.
  • Der Busverkehr würde in Zukunft in einem zirka 80 Meter langen Galeriebauwerk unter der neu angelegten Ardetzenbergstraße geführt werden.

Nach der Umsetzung dieser Maßnahmen würde die Innenstadt einem 100-jährlichen Hochwasser standhalten. Der Grundsatzbeschluss, um dieses Projekt weiter zu verfolgen wurde in der letzten Stadtvertretungssitzung gefasst.

Errichtungskosten und Umsetzungszeitraum

Die Errichtungskosten werden auf rund 22,4 Millionen Euro brutto (+/- 20 Prozent) geschätzt. Davon soll nach Abzug aller Förderungen ein Anteil von rund vier Prozent, das sind brutto rund 896.000 Euro, auf die Stadt Feldkirch entfallen. Hinzu kommen Kosten für zusätzliche Begleitmaßnahmen in der Höhe von brutto 394.000 Euro (Verbreiterung Ardetzenbergstraße und Verbreiterung Montfortbrücke).

Die Umsetzung des Gesamtprojekts ist im Zeitraum 2021 bis 2024 vorgesehen.

zurück zur Übersicht