Feldkirch geht in der Ferienbetreuung neue Wege

Datum:
Kategorie:Aktuell

Um Eltern mit ihren Kindern größtmögliche Planungssicherheit zu geben, hat die Stadt Feldkirch eine Offensive in der Kinderbetreuung gestartet.

Die Sommerferien 2020 werden viele Familien vor besondere Herausforderungen stellen, denn durch die Corona-Maßnahmen sind manche Pläne nicht mehr realisierbar. Viele Eltern mussten zum Beispiel bereits Teile ihres Jahresurlaubs konsumieren, gleichzeitig werden nicht alle beliebten Sommercamps stattfinden können wie geplant.

Um dennoch allen Familien mit Kindern ein hochwertiges Betreuungsangebot für den Sommer bieten zu können, geht die Montfortstadt das Thema aktiv an. „Der Stadt Feldkirch“, so Bürgermeister Wolfgang Matt, „ist es ein großes Anliegen, dass jedes Kind in den Sommerferien gut betreut werden kann. Dafür planen wir bereits seit Wochen, um die nötigen personellen und räumlichen Ressourcen bereitstellen zu können.“ Und Schulstadträtin Gudrun Petz-Bechter berichtet von „erfreulichen Partnerschaften in dieser Sache, die zunehmend mehr an Kontur gewinnen“. So haben sowohl Gernot Brauchle, Rektor der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg als auch Gerhard Ouschan, Bereichsleiter Bildung bei der Arbeiterkammer, ihr großes Interesse bekundet und ihre Bereitschaft, an einer gemeinsamen Durchführung des Sommerprojekts mitzuarbeiten, fix zugesagt.

In den nächsten Wochen wird das Projekt in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Fachabteilungen konkretisiert. Die entsprechende Bedarfserhebung läuft bereits und wird bis 25. Mai abgeschlossen sein. Das Betreuungsangebot wird eine zeitliche und örtliche Ausweitung erfahren; ein Zusammenspiel verschiedener Module soll größtmögliche Flexibilität erlauben.

zurück zur Übersicht