Beschluss: Stadtentwicklungsplan

Datum:
Kategorie:Aktuell

Der Stadtentwicklungsplan und das Räumliche Entwicklungskonzept stellen Weichen für die künftige Entwicklung der Stadt Feldkirch.

In der Sitzung der Stadtvertretung Feldkirch am 11. Dezember 2018 wurde der neue Stadtentwicklungsplan (STEP) beschlossen. Das Räumliche Entwicklungskonzept (REK) liegt bis 24. Jänner 2019 zur allgemeinen Einsichtnahme im Rathaus Feldkirch auf und wird voraussichtlich in der Stadtvertretungssitzung im Februar 2019 zur Beschlussfassung vorgelegt. 

Im Zuge eines mehrjährigen Prozesses wurden unter breiter Beteiligung der Politik, Verwaltung und Bevölkerung zentrale strategische Instrumente konzipiert, die ab sofort als Richtlinie der künftigen Stadtentwicklung dienen. Rund 2,5 Jahre lang wurde an der Ausarbeitung des STEP und des REK gearbeitet. Unterstützt wurde die Stadt Feldkirch dabei von den Büros Reschl Stadtentwicklungs GmbH und Co und dem Büro stadtland, Dipl.-Ing. Sibylla Zech GmbH. 

STEP: Neun Handlungsfelder

Der Stadtentwicklungsplan besteht aus insgesamt neun Handlungsfeldern. Drei bilden Querschnittsthemen ab und sechs stellen thematische, kommunale Handlungsfelder dar. Zu den Querschnittsthemen, die sich auf alle kommunalen Handlungsfelder auswirken, zählen: 

  • Demografie
  • Digitalisierung/Wissen/Innovation
  • Handlungsspielräume/Ressourcen/Kooperationen

Diese zentralen Themen der Zukunft sollen in allen Bereichen mitgedacht werden, sei es bei Wohnkonzepten, bei Themen rund um Natur und Landschaft, im Einzelhandel, im Gesundheitswesen, in kulturellen Fragen oder beim künftigen Städtebau. 

REK: Wichtige Grundlage

Das REK erfährt seine unmittelbare Umsetzung im Flächenwidmungsplan, ist aber auch Grundlage für weitere Planungen, Projekte und Prozesse zur Stadtentwicklung. Es behandelt die Themen Siedlungsentwicklung, Zentren, Landschaft, Grünraum und Mobilität. Aufgrund der umfassenden Ausarbeitung gilt das von der Stadt Feldkirch entwickelte REK künftig auch als Räumlicher Entwicklungsplan, über den jede Gemeinde laut Landesgesetz bis zum 31. Dezember 2021 verfügen muss. Voraussetzung dafür ist, dass die Stadtvertretung noch vor März 2019 einen Beschluss fasst sowie die Verordnung kundmacht.

Zeitablauf

  • Mai 2016: Beschluss der Stadtvertretung, gemeinsam einen neuen STEP und ein REK zu erarbeiten.
  • 2016 bis Mitte 2017 fanden Analysen wie Ortsbegehungen und Bestandserhebungen statt.
  • September 2017: REK- Workshop mit den Mitgliedern des Fachbeirats für architektonische und städtebauliche Fragen.
  • Juni bis Oktober 2017: repräsentative, schriftliche Bürgerbefragung inkl. Auswertung und öffentliche Vorstellung der Ergebnisse
  • Juli/August 2017: Stadtplanungsbüro in der Kinderstadt wurde eingerichtet
  • November 2017: Zukunftswerkstatt, bei der Feldkircherinnen und Feldkircher eingeladen waren, ihre Ideen und Vorstellungen einzubringen sowie erste Klausurtagung der Stadtvertretung Feldkirch
  • Dezember 2017 bis März 2018: Online-Beteiligungsmöglichkeit
  • März 2018: Stadtentwicklung erhält eigenen Raum in der Jubiläumsausstellung „Von Hugo bis dato“
  • Mai 2018: Einzelinterviews mit den Stadträtinnen und Stadträten
  • Juni 2018: Bürgerexperten-Workshops
  • Zweite Klausurtagung der Stadtvertretung
  • Juli bis November 2018: Entwicklung der endgültigen Fassung des STEP und des REK
  • 11. Dezember 2018: Beschluss der Stadtvertretung

Sie haben weitere Fragen zum STEP oder REK?

Mag. Natalie Wojtech, Telefon +43 5522 304-1911 und DI Stephanie Essig, Telefon +43 5522 304-1410 stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Downloads

Weitere Informationen zum Thema zum herunterladen.

zurück zur Übersicht

Zeige die städtischen Bereiche