Vom Impfen

Datum:
Kategorie:Aktuell

Gedanken von Bürgermeister Wolfgang Matt

Liebe Feldkircherinnen,
liebe Feldkircher,

gleich zu Beginn der Corona-Pandemie ist seinerzeit die Frage aufgetaucht, wie lange es wohl dauern wird, bis ein zugelassener Impfstoff zur Verfügung steht. Es gab damals unterschiedliche Prognosen und nicht wenige gingen davon aus, dass es Mitte 2021 so weit sein könnte. Für mich erfreulich, dass dieses so wichtige Mittel im Kampf gegen das Virus bereits jetzt, gleich zu Jahresbeginn, eingesetzt werden kann und ich bin zudem zuversichtlich, dass das Impfprogramm nach einem zugegebenermaßen etwas holprigen Start in absehbarer Zeit in geordnete Bahnen kommen wird, damit alle, die dazu bereit sind, unbürokratisch und ohne größeren Aufwand zu ihren beiden Impfungen kommen. Wir sind in Feldkirch jedenfalls in enger Abstimmung mit dem Land Vorarlberg, der Ärztekammer und dem Roten Kreuz, damit der Teil, den wir beitragen können (das betrifft in erster Linie eine gute Infrastruktur), rechtzeitig zur Verfügung steht. Das kann ich Ihnen guten Gewissens versprechen.

Es gibt keine Impfpflicht; das ist in den letzten Wochen und Monaten immer wieder betont worden. Für mich ganz persönlich gibt es allerdings, sofern im Einzelfall keine konkreten medizinischen Gründe dagegensprechen, durchaus so etwas wie eine moralische Verpflichtung; das will ich an dieser Stelle nicht verhehlen. Denn der Erfolg ist untrennbar mit der Höhe der Impfquote verbunden, um den fast ein wenig bedrohlich klingenden Begriff der „Durchimpfung“ zu vermeiden und ich betrachte es einfach als Geste der gesellschaftlichen Solidarität, dass so viele Mitbürgerinnen und Mitbürger wie möglich dem Aufruf folgen. Zu ihrem eigenen Schutz und zum Schutz ihrer Mitmenschen. Das ändert nichts daran, dass ich es, wenn auch schweren Herzens, respektieren werde, wenn sich jemand partout nicht impfen lassen möchte.

Allerdings verfolge ich kopfschüttelnd Medienberichte über angebliche Verschwörungen, die mit der Covid-Impfung in Verbindung gebracht werden, von der „totalen digitalen Diktatur“ über ein „satanisches Weltkomplott“ bis hin zur Absicht einer „geheimen Weltregierung“, die „neue Weltordnung“ zu etablieren. Unser digitales Zeitalter, in der wir auf allen möglichen Kanälen jederzeit posten können, was uns gerade einfällt, bringt es mit sich, dass sich auch die (aus meiner Sicht) abstrusesten Theorien rasend schnell verbreiten und ihre Anhängerinnen und Anhänger finden können. Da es aber wenig Sinn hat, darüber zu lamentieren, wiederhole ich lieber meinen Appell an Sie alle: Bitte wägen Sie unter Nutzung seriöser Quellen die Vor- und Nachteile einer Impfung genau ab und entscheiden dann, was für Sie richtig ist. Ich habe das längst getan und werde mich dann, wenn es möglich ist, umgehend impfen lassen.

Herzlich Ihr
Wolfgang Matt

zurück zur Übersicht