Stadttunnel nimmt Fahrt auf

Datum:
Kategorie:Verkehr

Die Vorarlberger Landesregierung hat für die nächsten, anstehenden Bauarbeiten 23 Millionen Euro freigegeben. 

Bereits im vergangenen Herbst begannen in der Felsenau die Vorbereitungen für die Bahnverladungsanlage, um anfallendes Ausbruchmaterial, immerhin rund 950 Tonnen pro Tag, künftig umweltfreundlich per Bahn abtransportieren zu können. Zwischen März und Oktober 2020 wurde die Schillerstraße vor der Pädagogischen Hochschule und dem Gymnasium verlegt, um mit der starkbefahrenen Hauptverbindung nach Liechtenstein vom Schulhof abzurücken und die Sicherheit für die Schülerinnen und Schüler zu erhöhen. Zugleich wurde der Straßenverlauf an die kommende Situation vor dem Tunnelportal „Altstadt“ angepasst. Die Stadt Feldkirch errichtete mit der neuen Schulbrüderstraße eine verbesserte Zufahrt in Richtung Landeskrankenhaus. In Zusammenhang mit der Straßenverlegung und dem Bau der Schulbrüderstraße wurde auch eine neue Steuerung der Verkehrslichtsignalanlage auf dem gesamten Straßenzug der L 191a in Betrieb genommen.

Lärmschutz & sichere Radwege

Die genehmigten finanziellen Mittel fließen in eine Reihe weiterer vorbereitender Maßnahmen. So wird im Frühjahr 2021 mit der Errichtung einer rund 460 Meter langen Lärmschutzwand entlang der L 190 im Bereich Fellengatter ein lang gehegter Wunsch der dortigen Anrainer erfüllt. Teil des Gesamtkonzepts Stadttunnel sind außerdem umfangreiche Investitionen zur Förderung des Radverkehrs. Konkret wird in den kommenden zwei Jahren die überörtliche Radverbindung zwischen Feldkirch und Frastanz weg von der stark befahrenen L190 zum Illufer hin neugestaltet.

Sondierstollen Altstadt & Tisis

Im Herbst 2021 erfolgt schließlich der Anschlag des Erkundungsstollens Altstadt, der hinter dem Schulzentrum Schillerstraße vorgetrieben wird. Und ab Herbst 2022 wird ein rund 1200 Meter langer Erkundungsstollen von Tisis aus in Richtung des künftigen Kreisverkehrs im Berginneren vorangetrieben werden. Diese beiden Projekte sollen nicht nur wertvolle Erkenntnisse liefern, um das geologische Risiko beim Bau des Haupttunnels möglichst gering zu halten, sondern dienen dem Stadttunnel in Zukunft als Wartungs- und Rettungsstollen.

Öffentlichkeitsinformation

Im Laufe der letzten Jahre wurde im Rahmen des offenen Planungsprozesses eine Vielzahl an Informationsveranstaltungen mit betroffenen Anrainern und der interessierten Öffentlichkeit abgehalten. Für Fragen der Anrainerinnen und Anrainer rund um die laufenden Bauarbeiten sowie den Stadttunnel Feldkirch im Allgemeinen wurde eine Ombudsstelle eingerichtet. Diese ist per E-Mail (ombudsstelle(at)stadttunnelfeldkirch(dot)at oder telefonisch (0664/515 04 10) erreichbar. In Ergänzung dazu wird mit dem aktuellen Beschluss der Landesregierung ein Informations- und Besucherzentrum auf dem Gelände des ehemaligen Sportplatzes beim Schulbrüderareal (Ecke Carinagasse/Proßwaldenweg) errichtet werden. Dort wird die interessierte Öffentlichkeit ab voraussichtlich Sommer 2021 in Form von Ausstellungen, Plakaten, Informationsveranstaltungen, etc. über das Entlastungsprojekt Stadttunnel Feldkirch samt Begleitmaßnahmen im Allgemeinen und insbesondere über die jeweiligen aktuellen Bauabschnitte informiert.

zurück zur Übersicht