Vier Kilometer Linien

Datum:
Kategorie:Aktuell

Die Sanierungsarbeiten der Sporthalle Reichenfeld wurden erfolgreich abgeschlossen. 

Die Ausgangslage war klar: Der Boden der Sporthalle Reichenfeld hatte sich im Laufe der Jahre stark abgenutzt. Immer häufiger mussten kleinere Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. Im Zuge der Überlegungen zur besten Sanierungsvariante fiel die Entscheidung für den Ersatz des bestehenden Holzparkettbodens durch einen Kunststoffbelag, einen sogenannten Polyurethanboden (PU), der als sehr langlebig, abrieb- und rissfest gilt sowie eine hohe Elastizität aufweist und damit vor allem in Sportstätten einen sehr guten Ruf genießt.

Umsetzung

Ende Mai wurde seitens der Stadt Feldkirch noch davon ausgegangen, dass eine Fertigstellung der Bodensanierung in der ersten bis zweiten Schulwoche des neuen Schuljahres realistisch sein könnte. Glücklicherweise stellte sich dann bei der Prüfung der Bodenunterkonstruktion heraus, dass sich diese noch in einem sehr guten Zustand befand und somit erhalten werden konnte. So fand die Vergabe der Sanierungsarbeiten im Stadtrat Ende Juli statt, wenige Tage darauf erfolgte bereits die Baustelleneinrichtung. Aufgrund der professionellen Abwicklung durch die STRABAG als Generalunternehmen und der Firma Sportbau Walser als heimischem Subunternehmer konnten die Sanierungsarbeiten pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres erfolgreich abgeschlossen werden.

Hohe Auslastung

Neben den Feldkircher Sportvereinen (vor allem der Handballclub Blau-Weiß Feldkirch nutzt die Sporthalle Reichenfeld intensiv als Trainingsanlage wie auch als Heimstätte für seinen Meisterschaftsbetrieb) sorgen auch mehrere Schulen für eine überaus hohe Auslastung der Halle. „Für den Feldkircher Handballsport und überhaupt für alle Sporttreibenden ist der neue Hallenboden ein enormer Gewinn.“, bekräftigt der Obmann des Handballclubs Günther Schörghofer. „Im Namen des HC BW Feldkirch darf ich mich bei der Stadt Feldkirch und bei Bürgermeister Wolfgang Matt ganz herzlich bedanken.“, so Schörghofer weiter.

Wissenswertes

Detail am Rande: Die Gesamtlänge sämtlicher Linien für die erforderliche Kennzeichnung der Fußball-, Handball-, Volleyball-, Basketball- und Badmintonfelder beläuft sich auf beinahe vier Kilometer (!) – ein Wert, der die Dimension der Sanierungsarbeiten wohl am deutlichsten unterstreicht

zurück zur Übersicht