"Lichtstadt Feldkirch" auf Oktober 2021 verschoben

Datum:
Kategorie:Aktuell

Das Lichtkunstfestival „Lichtstadt Feldkirch“ wird aufgrund der gegenwärtigen Situation um ein Jahr verschoben.

„Wir bedauern es sehr, das biennal geplante Festival für Kunst mit Licht nach dem Start 2018 verschieben zu müssen. Es ist Anfang Oktober jedoch nicht vorstell- und verantwortbar, an die 10.000 Personen pro Abend in der Altstadt Feldkirchs willkommen zu heißen“, ist Vereinspräsident Stefan Marte überzeugt. Das erstmals im Oktober 2018 durchgeführte, und mit circa 30.000 Besuchern sehr erfolgreich angelaufene biennale Lichtkunstfestival, hat begeisterte und erwartungsvolle Spuren im kollektiven Gedächtnis der Vorarlberger Bevölkerung und der internationalen Besucher hinterlassen. Die Vorfreude bei den Verantwortlichen war entsprechend groß.

Projekte werden 2021 umgesetzt

Wie alle Kunst- und Kulturveranstalter treffen die Maßnahmen in Erfüllung der Covid 19-bedingten Verbote und Vorgaben auch die „Lichtstadt Feldkirch“. In einem ausführlichen und offenen Gespräch des Vereinsvorstands mit Bürgermeister Wolfgang Matt und dem Leiter der Kulturabteilung wurde daher der gemeinsame Entschluss zur Verschiebung gefasst. An der Umsetzung bereits geplanter Projekte internationaler Künstlerinnen und Künstler sowie Kollektive – u.a. David Reumüller, Mindscape Studio, NEON GOLDEN, ArtificialOwl, Brigitte Kowanz oder OchoReSotto – wird für die Durchführung 2021 festgehalten. „Ein entscheidendes Element des Lichtkunstfestivals ist die Dramaturgie der Projekte, die den Besuchern eine ganz besondere gemeinschaftliche Erlebbarkeit von Licht und Raum in der Stadt Feldkirch bietet. Mit Einschränkungen, wie sie in diesem Herbst aufgrund der Corona-Pandemie zu erwarten sind, würde dieses besondere Erlebnis weitgehend verloren gehen“, so Arno Egger und Thomas Häusle, künstlerische Leiter der „Lichtstadt Feldkirch“.

Lichtkunst in Feldkirch

Der Verein wird im Herbst aber trotzdem präsent sein und ein Lichtkunst-Projekt in Feldkirch realisieren. Die Planungen laufen.

zurück zur Übersicht