Zivil- und Katastrophenschutz

Unsere Hauptaufgabe ist es, die Bevölkerung für allfällige Krisen- und Katastrophensituationen zu sensibilisieren und das Bewusstsein zu schaffen, dass Eigenverantwortung und Selbstschutz für jeden Einzelnen notwendig sind. Neben diesen Aufgaben obliegt den Behörden aber auch die Verpflichtung zur Einrichtung eines funktionierenden Krisenstabes sowie geeigneter Katastrophenschutzpläne.

Das Thema Zivil- und Katastrophenschutz geht uns alle etwas an. Die Bevölkerung kann im Katastrophenfall nicht damit rechnen, von Behörden und Institutionen rundumversorgt zu werden. Behörden können die Bevölkerung hauptsächlich informieren und sensibilisieren.

Die Auseinandersetzung mit möglichen Gefahren sowie die nötigsten Vorbereitungen und eine entsprechende Bevorratung sollte jeder Haushalt, jede Bürgerin und jeder Bürger aus eigenem bereits vor dem Eintritt des Ernstfalles durchführen. Für jede Person sollten zumindest für eine Woche Getränke, Lebensmittel und dringend benötigte Medikamente zur Verfügung stehen.

Weiterführende Informationen zum Thema (zum Beispiel Bevorratungsratgeber, Kat-Warn-App und Blackout) entnehmen Sie bitte den Broschüren und Websites der Zivilschutzverbände und jeweiligen Ministerien.

Weitere Informationen zum Thema

Bevorratung Strahlenschutz Blackout Zivilschutzverband Vorarlberg

zurück zu Dienstleistungen und Services