Wechselvolle Geschichte Palais Liechtenstein

Das Palais Liechtenstein wurde 1697 von Fürst Hans Adam von Liechtenstein als barockes Amtshaus errichtet. Im Laufe der Geschichte wechselte es mehrfach seine Besitzer und seine Verwendung. Es war Brauerei, Gasthaus, Spinnerei und Wohnhaus. Bis schließlich 1967 die Stadt Feldkirch das Gebäude erwarb. 

Die Feldkircher Architekturbüros marte.marte und Gohm & Hiessberger adaptierten 2017/2018 für die Jubiläumsausstellung "Von Hugo bis dato" im Rahmen der 800-Jahr-Feier der Stadt das Gebäude. Heute bietet ein begehbarer Dauchausstieg einen spektakulären Rundblick auf Feldkirch. 

Ebenfalls im Palais Liechtenstein angesiedelt ist die Stadtbibliothek Feldkirch.

Zeige die städtischen Bereiche