poolbar-Festival: Blood Red Shoes

Adresse:Reichenfeld-Areal
Datum und Uhrzeit:
iCal

Hinter Blood Red Shoes liegen turbulente Jahre, in denen die Zukunft lange im Ungewissen blieb. Jetzt ist das Duo mit neuem Album zurück und stärker denn je!

"We fuckin' hated each other", rekapituliert Steven Ansell die Zeit nach der Tour zum 2014 erschienenen, selbstbetitelten Album der Blood Red Shoes. Monatelang sprachen der Drummer und seine Kollegin an der Gitarre, Laura-Mary Carter, kein Wort miteinander - ausgebrannt von schonungslosen Arbeitszyklen. In klassischer Breakup-Manier übte man sich in Trotzreaktionen: Carter probierte es in den USA als eigenständige Songwriterin und pitchte unter anderem Stücke für Rihanna. Ansell begann ein wildes Partyleben. Kein Wunder, dass Blood Red Shoes ihr aktuelles Album "Get Tragic" nannten und diese Erfahrungen in Musik gossen. Am Sound der britischen Band ging die gerade noch abgewendete Trennung freilich nicht spurlos vorüber. Eine gewisse Reformation war unvermeidbar. Nach wie vor musizieren Carter und Ansell zwar mit der Seele einer Rockband, doch Electronics und Keys spielen eine viel größere Rolle als bisher. Mehr Groove und Sexiness haben Blood Red Shoes 2.0 außerdem. Das dürfte sich auch auf die Liveshows auswirken. Machen wir uns auf eine Performance voller Wut, Tragik, Ecken und Kanten gefasst, aber auch eine rundum erneuerte Band-Chemie. Es wird grandios! (mab)

zurück zur Übersicht