Startseite / Energieportal / „Wir leben 2000 Watt“

„Wir leben 2000 Watt“

Zehn Städte – darunter auch Feldkirch – haben sich hohe Ziele gesteckt

„Wir leben 2000 Watt“: Unter diesem Motto hat Feldkirch gemeinsam mit neun weiteren Städten in der Bodenseeregion im Rahmen eines EU-Interreg geförderten Projektes in den letzten drei Jahren in der breiten Öffentlichkeit für die Idee der 2000-Watt-Gesellschaft geworben. Die Kernaussage der "2000-Watt-Idee" : Gut leben muss künftig mit deutlich weniger Energie gelingen. 

Noch benötigen wir in Europa pro Kopf im Schnitt 6000 Watt Energie, während die Ärmsten auf der Welt, etwa in Bangladesch nur 500 Watt verbrauchen. Für die Erde und das Klima verträglich ist ein Verbrauch von 2000 Watt pro Erdenbürger. Dass wir unseren eigenen Energieverbrauch drastisch reduzieren und die Menschen in den Entwicklungsländern andererseits noch zulegen dürfen, ist eine Frage der Gerechtigkeit. Der renommierte Ökonom und Nachhaltigkeitsforscher Dr. Jürg Minsch ging bei der Projekt-Abschlussveranstaltung in St. Gallen sogar noch einen Schritt weiter und meinte: "Die 2000-Watt-Gesellschaft" ist auch ein Friedensprojekt, weil es mit seinem globalen Ausgleich dem Weltfrieden dient.

Leben mit weniger Energie - geht das?
Können wir in Zukunft mit weniger Energie auskommen und dabei trotzdem gut leben? Diese Frage hat das Ergebnis einer Regionalstudie bereits 2012 mit "ja" beantwortet: Die "2000-Watt-Gesellschaft" ist in der Bodenseeregion grundsätzlich machbar, wenn neben Maßnahmen im Bereich der Energieeffizienz (technische Verbesserungen) und der Substitution (Ersatz von fossilen Energieträgern durch erneuerbare) vor allem der Lebensstil von uns allen genügsamer wird. Wie aber kann erreicht werden, dass es tatsächlich zu Verhaltensveränderungen in den Lebensbereichen Wohnen, Ernährung, Mobilität und Konsum kommt? Wie kann der notwendige Verzicht vermittelt werden, ohne dass er von den Bürgern und Bürgerinnen als Einschränkung abgelehnt wird?

Bürgermeister Berchtold hat diese Frage bei der Abschlussveranstaltung in St. Gallen so beantwortet: "Es ist ein Bohren ganz dicker Bretter. Es braucht eine gute, umfassende allseits verständliche Information aller Zielgruppen. Es braucht immer wiederkehrende Aktionen für alle Lebensbereich und die Aktionen müssen mit Charme überzeugen und auch Spaß machen. Nicht zuletzt braucht es eine Vernetzung und ein Zusammenwirken vieler Beteiligter (Städtenetzwerk) und vieler sich ergänzender Projekte zum Thema Lebensstil". Statements zur Kampagne "Wir leben 2000 Watt" sehen Sie hier:



"Wir leben 2000 Watt Aktionen" zum Mitmachen
Die Partnerstädte und insbesondere Feldkirch haben sich mit großem Engagement an der Kampagne "Wir leben 2000 Watt" beteiligt. Neben dem Bereitstellen von Grundinformationen zur 2000 Watt-Gesellschaft (Broschüren, Flyer, Homepage) gab es zahlreiche Zielgruppen gerichtete Aktionen. Eine Dokumentation zu diesen Aktionen können Sie hier ansehen:



Und es soll weitergehen:
Das Interreg-geförderte Projekt "Wir leben 2000 Watt" ist mit Ende 2014 ausgelaufen. Nichts desto trotz haben sich die Partnerstädte das Ziel gesetzt, die 2000 Watt-Städtepartnerschaft fortzusetzen und weiterhin gemeinsam bei Ihrer Bevölkerung für diese Idee zu werben. So haben sie auch im Juni 2015 wieder gemeinsam die 2000 Watt Menü Aktion durchgeführt und sie arbeiten derzeit an einem Folgeprojekt mit weiteren Städtepartnern.

Speziell in Feldkirch soll im Herbst den Feldkircher Schulen für das Schuljahr 2015/2016 ein eigenes "2000-Watt-Schulpaket" angeboten werden: Neben 2000-Watt-Broschüren, Flyern und Postkarten gibt es hier einen eigens konzipierten Saisonkalender für Obst- und Gemüse und eine Wanderausstellung  "Wir leben 2000 Watt". Informationen dazu erhalten Sie bei Mag. Claudia Hämmerle, Umweltabteilung der Stadt Feldkirch (Tel. 05522/304-1450 oder E-Mail: ).

 

Nähere Informationen zur 2000 Watt Gesellschaft und zum Projekt "Wir leben 2000 Watt" finden Sie unter www.wirleben2000watt.com

 

Bilder
Das Puppentheater "König Sausbraus gibt Gas" - eine Aktion im Rahmen der 2000 Watt Kampagne - begeisterte allein in Feldkirch 1200 Kinder. Das Puppentheater "König Sausbraus gibt Gas" - eine Aktion im Rahmen der 2000 Watt Kampagne - begeisterte allein in Feldkirch 1200 Kinder.
Bürgermeister Mag. Wilfried Berchtold bei der Abschlussveranstaltung in St. Gallen im Gespräch mit Ökonom und Nachhaltigkeitsforscher Dr. Jürg Minsch. Bürgermeister Mag. Wilfried Berchtold bei der Abschlussveranstaltung in St. Gallen im Gespräch mit Ökonom und Nachhaltigkeitsforscher Dr. Jürg Minsch.
Die Verantwortlichen der Kampagne "Wir leben 2000 Watt" aus Politik und Verwaltung der Partnerstädte. Die Verantwortlichen der Kampagne "Wir leben 2000 Watt" aus Politik und Verwaltung der Partnerstädte.
↑ nach oben