„Von Hugo bis dato“ entdecken

Die silberne Monstranz aus der Dompfarre bildet ein besonderes Highlight der Jubiläumsausstellung „Von Hugo bis dato“. Ám 17. Mai steht diese Leihgabe bei „Bsundrigs um Fünf“ im Mittelpunkt.

„Bsundrigs um Fünf“
17. Mai, 17 Uhr:
„Kostbarkeit aus der Dompfarre.“ Die silberne Monstranz mit Generalvikar Dompfarrer Msgr. Rudolf Bischof
Das Prunkstück der informativen Jubiläumsausstellung ist sicher die gotische Silbermonstranz, die Hieronymus Münzer seiner Pfarrkirche in Feldkirch gestiftet hat. Hieronymus Münzer könnte als Columbus aus Vorarlberg bezeichnet werden. In bescheidenen Verhältnissen in Feldkirch aufgewachsen, konnte er mit „hilff frumer lewt“ sein Studium beginnen. Er wurde Arzt und Geograph in Nürnberg und empfahl dem portugiesischen König Johann II auf der Westroute über den Atlantik nach China zu fahren. Leider kam seine Botschaft zu spät an. 1506, als er das letzte Mal in seiner Heimat weilte, schenkte er der Pfarrkirche die silberne Monstranz aus einer Nürnberger Werkstatt. Mehr dazu erfahren alle Besucher heute, am 17. Mai um 17 Uhr im Palais Liechtenstein. Anschließend können die Besucher den Abend mit einem Glas Hugo ausklingen lassen.
Kosten: 2 Euro zuzüglich Ausstellungseintritt
Information: Telefon 05522/304-1279,

Sa, 19. Mai, 14 bis 17 Uhr 
Kinderwerkstatt „Kartenwerkstatt. Wo genau liegt Feldkirch?“
Für Kinder von 8 bis 12 Jahren mit Pause und kleiner Jause 
Elle, Fuß, Meilen, Meter, … das ist aber weit! Karten helfen uns dabei, Entfernungen gut einzuschätzen. Bei dieser Führung werden eine Vielzahl an Land- und Stadtkarten in der Ausstellung entdeckt und ihre geheimnisvollen Zeichen erforscht. In der Palais Werkstatt werden eigene Feldkirch-Karten gestaltet.
Kosten: 8 Euro/Kind 
Wir bitten um Voranmeldung unter Telefon 05522/304-1279 oder 

Bilder
„Bsundrigs um Fünf“ widmet sich der silbernen Monstranz. Foto: Alexander Ess „Bsundrigs um Fünf“ widmet sich der silbernen Monstranz. Foto: Alexander Ess
↑ nach oben