Stadttunnel Feldkirch bringt notwendige Entlastungen

Heuer wurden an sechs Messstellen in Österreich Überschreitungen der Stickstoffdioxide festgestellt. Darunter befindet sich auch die Bärenkreuzung in Feldkirch.

Hauptverursacher von Stickoxiden ist neben Feuerungsanlagen für Kohle, Gas, Öl und Holz auch der Straßenverkehr. Mit mehr als 40.000 Fahrzeugen, die durchschnittlich täglich die Bärenkreuzung passieren, ist der innerstädtische Bereich diesbezüglich besonders belastet. Zusätzlich wurden auch bei der Feinstaubkonzentration die Grenzwerte bereits überschritten.

Wie eine aktuelle Studie eines internationalen Forscherteams unter der Beteiligung von Österreich bestätigt, sind Menschen, die über einen längeren Zeitraum mit Feinstaub belastete Luft atmen, einem erhöhten Herzinfarktrisiko ausgesetzt. Zudem seien die derzeit gültigen Grenzwerte zu hoch angesetzt. Bereits Belastungen unter diesen Werten können laut Studienautoren zu Gesundheitsschädigungen führen. Konkret war PM2,5-Feinstaub im Jahr 2015 für 8,9 Millionen Todesfälle weltweit verantwortlich. Das ist um 30 Prozent mehr als bislang angenommen.

Problem rasch lösen
Die Problematik der Lärm- und Luftbelastung in Feldkirch ist bereits seit Jahren bekannt. Eine wirksame Gegenmaßnahme und langfristige Lösung stellt der Stadttunnel Feldkirch dar, der die Luftgüte und Lärmbelastung maßgeblich verbessern sowie für eine Verkehrsentlastung sorgen wird. Nach einem positiven UVP-Bescheid liegt die Entscheidung für eine Genehmigung des Stadttunnel Feldkirch bereits seit Monaten beim Bundesverwaltungsgericht.

Ein unhaltbarer Zustand, wie Bürgermeister Mag. Wilfried Berchtold betont: „Die Feldkircherinnen und Feldkircher warten bereits seit mehr als 20 Jahren auf eine Verbesserung der Verkehrs-, Luft- und Lärmsituation. Es ist völlig inakzeptabel, dass sich dieses Verfahren derart in die Länge zieht.“

Zumindest eine Entscheidung wurde vor kurzem gefällt: Der Verwaltungsgerichtshof hat entschieden, dass die Liechtensteiner Initiative „Mobil ohne Stadttunnel“ nicht am laufenden Verfahren teilnehmen darf. Begründet wird dies damit, dass laut geltendem Recht nur Menschen einen Parteistatus erhalten können, die auch in Österreich wahlberechtigt sind. „Der Stadttunnel Feldkirch bietet eine ganzheitliche Verkehrslösung für die Feldkircher Bevölkerung, die auch in Hinblick auf die neuesten Luftgüte-Studienergebnisse notwendiger ist denn je“, betont Berchtold abschließend. 

 

Bilder
Stadttunnel Feldkirch sorgt für Verkehrsentlastung und dadurch weniger Lärm und Luftverschmutzung. Stadttunnel Feldkirch sorgt für Verkehrsentlastung und dadurch weniger Lärm und Luftverschmutzung.
↑ nach oben