Philipp Schmutzer d.J.

Kompositorisches Schaffen: Orchester u. Kammermusik, Blasmusik, sakrale und profane Vokalkompositionen (Messen, Chöre, Lieder)

1868   am 16. Juni wird Philipp d. J. geboren; Besuch des k.k.
           Gymnasiums in Feldkirch (Unterstufe), anschließend in Innsbruck;
           Schüler des Musikvereins (Lehrer: Johann Bohus, Josef Chalupetzky)    
1885   Jakob-Stainer Preis; Fortsetzung des Musikstudiums an der
           königlich- bayerischen Musikschule in München
           (Lehrer: Hieber, Lang, Rheinberger, Thuille, Meyer)   
1887   Militärdienst beim 88. Infanterie-Regiment in Prag; Wechsel
           zur Musikkapelle des 73. Infanterie-Regiments nach Innsbruck   
1890   Mitglied der k.u.k. Regimentsmusik Nr. 11 Prinz Georg von Sachsen;
           Aufführung seines Violinkonzertes in e-moll in Innsbruck   
1894   Heirat mit Veronika Blaas, Übersiedelung nach Brixen als Konzertmeister   
1901   Übersiedelung nach Innsbruck als Musiklehrer, freischaffender Komponist
           und Musiker; anschließend Konzertreisen mit dem Wiener Konzertvereinsorchester   
1918   Mitglied des Kurorchesters Bad Kissingen/D   
1937   am 29. April stirbt Philipp Schmutzer in Bad Kissingen 

Bilder
Philipp Schmutzer d.J. Philipp Schmutzer d.J.
↑ nach oben