Anton Julius Kinz

Kompositorisches Schaffen: Opernfragmente, Klavierwerke, Lieder

1896   Anton Julius Kinz wird am 5. Juni in Bregenz geboren    
1915   Matura am Jesuitengymnasium „Stella Matutina“ in
           Feldkirch, Musikunterricht bei Max Schwenk, Wunibald
           Briem und Felix Kirchner; der Kriegsdienst führte Kinz
           an die italienische Front, anschließend Studium an der
           Universität Innsbruck   
1921   Promotion zum Doktor der Rechte; Studium an der
           Akademie für Tonkunst in München (Lehrer: Wolfgang
           von Waltershausen, Josef Haas); Korrepetitor an der
           Bayerischen Staatsoper in München: Zusammenarbeit
           mit H. Knappertsbusch, C. Krauss, K. Böhm, E. Kleiber u.a.   
1969   Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland   
1972   im September stirbt Anton Julius Kinz in München   

Literatur:
Bösch-Niederer Annemarie. Anton Julius Kinz. In: Österreichisches Musiklexikon 2 (hg. Rudolf Flotzinger), Wien 2003, S. 1000

Bilder
Anton Julius Kinz Anton Julius Kinz
↑ nach oben