Das Archivgebäude

Das Depot des Stadtarchiv befindet sich im Palais Liechtenstein, das Büro finden Sie im Hirschgraben 15.

Das Stadtarchiv verwahrt die historischen Dokumente und stellt sie den Bürgern für Forschungszwecke zur Verfügung.

Das Archivgebäude

Das Depot des Stadtarchiv ist im Palais Liechtenstein untergebracht. Dieses Gebäude wurde 1700 durch den Innsbrucker Hofbaumeister Gallus Appeller im Auftrag des Fürsten Johann Adam Andreas von Liechtenstein erbaut. Dieser hatte 1699 die reichsunmittelbare Herrschaft Schellenberg erworben und in Feldkirch ein Baugrundstück für den Verwaltungssitz seiner neuen Herrschaft gefunden. Das Haus diente auch als Wohnsitz der fürstlichen Landvögte. 1774 wurde es verkauft und wechselte öfters den Besitzer. 1817 erwarb es der junge Unternehmer Christian Getzner, der hier ein Gasthaus betrieb und hier seine Textilfirma Getzner, Mutter & Cie. gründete.  1848 ging es im Erbwege an seinen Neffen Andreas Tschavoll über. Im Eingangsbereich des Palais befindet sich seine Marmorbüste. Das Gebäude blieb bis in die 1960 er Jahre im Besitz seiner Nachkommen und kam dann 1970 in den Besitz der Stadt Feldkirch. Nach Renovierungsarbeiten übersiedelte das Stadtarchiv aus dem Rathaus in das Palais Liechtenstein.

↑ nach oben